VERANSTALTUNGSHINWEIS: DEMO AM 21.1.16 UM 18UHR IN RENNEROD

Dieser Aufruf hat uns erreicht und wir wollen ihn gerne an euch weitergeben:

„Erhebt eure Stimme!

Gemeinsam und laut gegen Nazipropaganda

Donnerstag, den 21.01. um 18:00 Uhr in Rennerod (Westerwald)

Zum nunmher fünften Mal wird der PEGIDA-Ableger „Bekenntnis zu Deutschland“ im Westerwald aufmarschieren. Unter dem Deckmantel der “Meinungsfreiheit” werden wieder organisierte und unorganisierte rechtsextreme Kräfte um die Parteien Der III. Weg, NPD und AfD, Nazihooligans, Verschwörungstheoretiker*innen, Antisemit*innen und Antifeminist*innen gemeinsame Sache machen.
Die Strategie der extremen Rechten ist eine offensive Verbreitung ihrer Hetzpropaganda auf der Straße und im Netz. Sie verschieben den gesellschaftlichen Diskurs nach rechts und knüpfen hierbei an bestehende Ressentiments und Rassismen der gesellschaftlichen Mitte an.
Über 1000 rechtsmotivierte Anschläge auf Geflüchtetenheime wurden im Jahr 2015 registriert. Hetzjagden auf ausländisch aussehende Menschen durch sogenannte „Bürgerwehren“ nach der rassistischen Instrumentlisierung der Straftaten in der Silversternacht finden statt. Drohungen und Angriffe gegenüber Flüchtlingshelfer*innen , Homo – und Transsexuellen, sowie Antifaschist*innen und Andersdenkenden sind bitterer Alltag.
Es ist die historische Verantwortung aller Demokrat*innen ihre Stimme zu erheben, wenn Antidemokrat*innen und Neofaschist*innen den Faschismus in Deutschland und Europa wieder aufleben lassen wollen. Bündnisse gegen Rechts sind für DIE LINKE. Westerwald kein Selbstzweck, sondern sollten zum Ziel haben, die Angriffe der extremen Rechten auf Demokratie, Freiheit und Gleichheit für alle Menschen entschlossen und konsequent abzuwehren. Auf der Straße, in der Kneipe und im Netz.
Der Verein „WiR“ in Rennerod, der sich mit großartigem ehrenamtlichen Engagement für die Integration der Geflüchteten einsetzt und tolle Projekte und Aktionen realisiert, brachte es in seinem Facebookbeitrag auf den Punkt: << Das Demonstrationsrecht in unserem Land ist ein hohes Gut. Aus diesem Recht entsteht aber auch eine Pflicht, die Pflicht - zumindest die moralische - seine Meinung zu sagen und nicht stillschweigend hinzunehmen was dort verbreitet wird! >>
Aus diesem Grund hat DIE LINKE. Westerwald eine Gegenkundgebung auf dem Parkplatz der Verbandsgemeindeverwaltung (Am Pfarrgarten) Rennerod, ab 18:00 Uhr angemeldet und ruft mit dem Zitat der Auschwitzüberlebenden Esther Bejarano vom 9.1.2016 alle Menschen im Westerwald und anderswo auf gemeinsam ein friedliches und deutliches Zeichen zu setzen:
»Es ist Zeit für einen Aufschrei von uns allen, einen unüberhörbaren, lauten Aufschrei, der bis in den letzten Winkel unseres Landes und der ganzen Welt widerhallt«. »Der Satz ›Wehret den Anfängen!‹ ist längst überholt! Wir sind mittendrin!«

Wo? 56477 Rennerod, Parkplatz der Verbandsgemeindeverwaltung (Am Pfarrgarten)
Wann? 21.1.16
Beginn: 18 Uhr (Bildet Fahrgemeinschaften. Wendet euch gerne an: gefluechtetenhilfe.siegen@web.de)

Es werden sprechen:
Martin Klein – DIE LINKE. Westerwald
Jacob Pfeiffer – Studierendenvertreter Uni Siegen
Eléna – Vereinigung der verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Arbeitsgemeinschaft Geflüchtetenhilfe Siegen
Unterstützer:
DIE LINKE. Kreisverband Westerwald
DIE LINKE. Kreisverband Altenkirchen
DIE LINKE. Herdorf
Bündnis Herdorf Nazifrei
Fraktionsgemeinschaft Liste Stein/Die Linke im Stadtrat Herdorf
(…)
Für heiße Getränke zum Aufwärmen ist bestens gesorgt.“

Hinterlasse eine Antwort